Liebe Freunde der Dätzinger Schlosskonzerte,
 
Ich such' im Schnee vergebens
Nach ihrer Tritte Spur,
Wo sie an meinem Arme
Durchstrich die grüne Flur.
 
Ich will den Boden küssen,
Durchdringen Eis und Schnee
Mit meinen heißen Tränen,
Bis ich die Erde seh'.
 
 
So beginnt das Lied „Erstarrung“ aus Schuberts „Winterreise“. 
Wahrscheinlich wird es am 16.November noch nicht schneien. Doch unaufhaltsam nähert sich der Winter. 
Wir laden Sie herzlich ein zu diesem Zyklus von 24 sehr schönen Schubert-Liedern, 
vorgetragen von Johannes Held und Mekngam Podolsky, die seit vielen Jahren in unserer Konzertreihe mithilft 
und nun zum ersten Mal als Pianistin auftritt.   
 
Im Vordergrund des Werks steht das Schicksal eines jungen Wanderers, 
der nach einem Liebeserlebnis ohne Ziel und Hoffnung in die Winternacht hinauszieht. 
Der Winter dient als Bezugsrahmen und Metapher für ungestillte Sehnsüchte. 
Der Zyklus enthält den zum Volkslied gewordenen „Lindenbaum“ (Am Brunnen vor dem Tore). 
 
Johannes Held studierte Gesang in Freiburg und Kopenhagen. 
Seit 2012 leitet er das Sindelfinger Kunstliedfestival DER ZWERG. 
Die von ihm mitentwickelte „Winterreise Staged“, eine szenische Version des Liedzyklus, 
hat er seit 2015 über 50 Mal, unter anderem im Theaterhaus Stuttgart, 
in der Oper Göteborg und der Internationalen Hugo Wolf Akademie aufgeführt. 
Soeben ist eine Einspielung der Winterreise von Johannes Held auf CD erschienen. 
 
Mekngam Podolsky studierte Klavier in Freiburg und Karlsruhe. 
In Freiburg bei Tibor Szász und James Avery, in Karlsruhe bei Günter Reinhold und Michael Kuhn. 
Sie absolvierte Meisterkurse für Klavier bei Peter Feuchtwanger und für Lied- Duo bei Burkhard Kehring und Ulrich Eisenlohr. 
 
Kartenvorbestellungen bei Blunk 07033/43805, Weiland 07033/4061672 und Koepf 07031/223410 
sowie marion.koepf@kulturkreis-grafenau.de.
Eintritt € 19.-, Kulturkreis-Mitglieder € 18.-, Schüler € 10.
 
Bis bald. Wir freuen uns auf Sie. Kommen Sie etwas früher. 
Schon vor dem Konzert bekommen Sie etwas zu trinken. 
Wenn das Klima im Maltesersaal es zulässt, wird es, wie bei der „Winterreise“ üblich, keine Pause geben. 
Nur- falls notwendig und gewünscht- eine ganz kurze. 
 
 
Marion Koepf und der ganze Arbeitskreis Musik 
(Peter Koepf, Mekngam Podolsky, Richard Wells, Dieter Weiland, Michael Kuhn, Ulrike van Dyk)